27. Workshopwochenende für Irische Musik

Termin
14.-15. April 2018
Kurse
Ensemble mit Andrew Cadie
TinWhistle mit Claus Steinort
Fiddle mit Sabrina Palm
Gitarre (Standard tuning) mit Ekhart Topp
"Noch-in-Arbeit" mit N.N.
Workshopzeiten
Samstag von 10.00-12.30 Uhr und 14.30-17.30 Uhr
Sonntag von 10.00-12.30 Uhr und 14.30-16.30 Uhr
Veranstalter
Musikschule der Bundesstadt Bonn
Veranstaltungsort
Musikschulgebäude Dransdorf, Dransdorfer Burg, Siemensstraße 246, 53121 Bonn-Dransdorf
Mindestteilnehmerzahl
pro Kurs 5 Personen
Kosten
110,- EUR
Anmeldung
Musikschule der Bundesstadt Bonn, musikschule©bonnde, Tel. 0228-774548 oder Sabine Thelen, Sabine.Thelen©bonnde, Tel. 0228-774553 (Mo-Do vormittags).
Hinweis: die Email-Adressen erscheinen erst dann vollständig, wenn man mit der Maus darüber fährt.
Zahlungstermin
Zahlungstermin, Kundennummer und Kassenzeichen werden Ihnen mit separater Rechnung mitgeteilt. Die Anmeldung ist erst gültig, wenn die Kursgebühr spätestens 7 Tage vor Kursbeginn bei der Stadtkasse Bonn, Konto-Nr.: 11312, bei der Sparkasse KölnBonn, BLZ 370 501 98, unter Angabe des Ihnen bei der Anmeldung mitgeteilten Kassenzeichens eingegangen ist.
Übernachtung
Tipps für Übernachtung gibt es auf Anfrage bei Sabrina Palm is.palm©webde
Auftakt-KONZERT
Am Vorabend des 27. Workshopwochenendes, am Freitag, den 13. April 2018 wird es um 20 Uhr ein Auftakt-Konzert mit den beteiligten Dozenten in Bonn-Beuel geben (Ort wird noch bekannt gegeben). Der Eintritt ist kostenlos, es wird um Spenden gebeten:
Andrew Cadie: Fiddle, Guitar, Vocals
Claus Steinort: Flute, Tin Whistle
Sabrina Palm: Fiddle
Ekhart Topp: Guitar, Banjo
N.N.
Facebook
Auf Facebook wird demnächst die Veranstaltung "27. Workshopwochenende für Irische Musik in Bonn" gepostet, die dann gerne auch geteilt werden darf.

Die Kurse:
Ensemble Workshop
In diesem Workshop werden wir uns zusammen anschauen, wie man sich bei traditionellen Songs und Tunes wieder auf das wesentliche konzentriert, bevor man ein originelles Arrangement angeht. Oft reichen in der Melodie vorhandene "Hooks" aus, um die Basis für ein stimmiges Arrangement zu finden. Dann kann man versuchen auch den einzelnen Instrumenten und Musikern gerecht zu werden. Wo bekommt man Ideen? Wie spielt man besser zusammen? Wie bekommen wir den "Groove" oder "Swing" zusammen besser hin? Dies sind typische Fragen mit denen wir uns unter anderem auseinandersetzen werden um eine musikalische Umsetzung zu finden. Dabei gibt es Anekdoten aus der Praxis und typisch schwarzen, britischen Humor.
Andrew Cadie
... kommt aus Northumberland im Nordosten Englands und spielt Fiddle, Gitarre und Northumbrian Pipes. Er ist mit traditioneller Musik und Tanz aus Northumberland, Schottland und Irland aufgewachsen. Neben der Beschäftigung mit traditioneller Musik hat er immer auch Soul und Blues gespielt. Andrew hat Folk und Traditional Music an der Newcastle University studiert. Dort hatte er bei Kathryn Tickell und Chris Stout Unterricht an der Fiddle, bei Chris Wood, Louis Killen und Irish Traditional Singer Donal Maguire am Gesang und bei Chris Newman und Martin Carthy an der Gitarre. Seit seinem Abschluss hat sich Andrew einen Namen in Deutschland und Großbritannien als Mitglied des Duos Broom Bezzums gemacht. Außerdem ist er ein gefragter Mann als Produzent und als Dozent für Fiddle, Gitarre, Gesang und Ensemble.

Tin Whistle Workshop
Der Kurs richtet sich an alle, die irische traditionelle Musik auf der Tin-Whistle erlernen möchten. Wer noch ganz am Anfang steht oder schon ein paar Melodien kann, sich aber fragt, warum das noch nicht so richtig "irisch" klingt, ist in diesem Kurs genau richtig. "Warum klingt meine Whistle so schrill?", "Wann soll ich denn noch Luft holen?", "Was macht die Zunge?" - auf diese und mehr Fragen wird vertiefend eingegangen. Ganz nebenbei lernen die Kursteilnehmer ein paar irische Stücke, an denen die Techniken exemplarisch angewendet werden.
Claus Steinort
... Claus Steinort begann 1988 mit dem Spiel der Tin-Whistle. In den folgenden Jahren widmete er sich ganz der irischen Musik und erlernte zusätzlich andere Instrumente wie Irish Flute und Uilleann Pipes. Nach längerem Aufenthalten in Irland spielte Claus hierzulande in mehreren Bands, unter anderem in der international erfolgreichen Gruppe CARA.

Fiddle Workshop
In diesem Workshop haben die Teilnehmer gleichermaßen die Möglichkeit, erste Erfahrungen mit der traditionellen irischen Geigenmusik zu machen, oder aber ihre Kenntnisse auszubauen. Der Kurs geht auf die unterschiedlichen Vorkenntnisse der Teilnehmer ein, allerdings sollte jeder die Grundlagen des Geigenspiels in der ersten Lage sicher beherrschen. Notenkenntnisse sind nicht unbedingt erforderlich. Anhand ausgewählter Tunes werden verschiedene Tanzrhythmen wie z.B. Jig und Reel erarbeitet. Weiterhin wird auf die typischen Verzierungs- und die besonderen Bogentechniken eingegangen, welche die Fiddle-Musik deutlich von der klassischen Violinen-Tradition unterscheiden.
Sabrina Palm
... hat nach einer klassischen Geigenausbildung begonnen, sich intensiv mit der irischen Musik auseinanderzusetzen. Mit diversen Bands tourte sie auch über die Grenzen Deutschlands hinweg. Sie lernte bei anerkannten Fiddle-Meistern wie Martin Hayes, Vincent Griffin und Seamus Creagh und gibt seit Jahren ihr Können bei Workshops und im Einzelunterricht weiter. Im Sommer 2008 hat sie als erste Deutsche die Prüfung zum Lehrer für traditionelle Musik (TTCT) in Dublin bestanden und hat bei u.a. bei Workshops in ganz Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz unterrichtet.
Website: www.bonna-musica.de

Gitarren Workshop (standard tuning)
In dem Workshop geht es um die Begleitung irischer Tunes auf der Gitarre in Standardstimmung. Der Kurs richtet sich an Gitarristen, die bereits solide Grundkenntnisse auf dem Instrument besitzen (Anfänger bitte nur nach Absprache). Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Vermittelt werden Grundlagen der Begleitung von irischen Instrumentalstücken. Einfache bis mittelschwere offene Akkorde und Akkordfolgen in den gängigen Tonarten und verschiedene Anschlagtechniken zu den unterschiedlichen Tune-Typen werden behandelt. Zur Sprache kommen werden auch einige theoretische Aspekte wie die "4 celtic modes" und Akkordsubstitution. Außerdem wird es "Trockenübungen" für die rechte Hand geben. Das alles wird anhand ausgewählter Stücke passieren.
Ekhart Topp
... ist freiberuflicher Musiker und Musiklehrer aus Frankfurt am Main. Seit über 20 Jahren gibt er privaten Musikunterricht und leitet verschiedenste Musikworkshops (von Rock bis Samba) bei zahlreichen Institutionen. Seit 2002 ist er ein bundesweit gefragter Dozent für Workshops in den Bereichen 'Irish Guitar Accompaniment', Irish Tenor Banjo, Ensemble und Bandcoaching. Seit vielen Jahren gilt er in der Deutschen Irish Traditional Szene als Topp-Gitarrist. Ekhart Topp (u.a. The Barley Boys, Trad Company, Tunefish, Enbarr's Flight) schöpft seine Erfahrungen aus jahrzehntelanger Bandarbeit und langjährigem Unterrichten. In seinen praxisbezogenen Kursen vermittelt er mit eigener Begeisterung den Spaß an der Musik. Als Dozent für Irische Musik war er u.a. bei der Akademie Burg Fürsteneck, der Irish Music School Elmstein, der Deutschen Uilleann Pipes Gesellschaft, bei den Irish Music Workshop Weekends, der Artex Kunstenschool Texel (NL), der Musikschule Bonn und bei Banjoy tätig.
Website: www.doubletop.de
/36274
back to top