30. Workshopwochenende für Irische Musik

Termin
16.-17. November 2019
Kurse
Bouzouki mit Rubén Bada
Ensemble mit Brian Haitz
Traditional Singing mit Emily Spiers
Fiddle mit Sabrina Palm
Gitarre (Standard tuning) mit Ekhart Topp
Workshopzeiten
Samstag von 10.00-12.30 Uhr und 14.30-17.30 Uhr
Sonntag von 10.00-12.30 Uhr und 14.30-16.30 Uhr
Veranstalter
Musikschule der Bundesstadt Bonn
Veranstaltungsort
Musikschulgebäude Hardtberg, Schieffelingsweg 2, 53123 Bonn-Duisdorf
Mindestteilnehmerzahl
pro Kurs 5 Personen
Kosten
125,- EUR
Anmeldung
Musikschule der Bundesstadt Bonn, musikschule©bonnde, Tel. 0228-774548 oder Jörg Pfohl, joerg.pfohl©bonnde, Tel. 0228-774535 (Mo-Do vormittags).
Hinweis: die Email-Adressen erscheinen erst dann vollständig, wenn man mit der Maus darüber fährt.
Zahlungstermin
Zahlungstermin und Kassenzeichen werden Ihnen mit separater Rechnung mitgeteilt. Die Anmeldung ist erst gültig, wenn die Kursgebühr spätestens 7 Tage vor Kursbeginn bei der Stadtkasse Bonn, Konto-Nr.: 11312, bei der Sparkasse KölnBonn, BLZ 370 501 98, unter Angabe des Ihnen bei der Anmeldung mitgeteilten Kassenzeichens eingegangen ist. Absagen innerhalb von 7 Tagen vor dem Kursbeginn führen nicht zum Erlass des Teilnehmerentgeltes.
Übernachtung
Tipps für Übernachtung gibt es auf Anfrage bei Sabrina Palm is.palm©webde
Auftakt-KONZERT
Am Vorabend des 30. Workshopwochenendes, am Freitag, den 15. November 2019 wird es um 20 Uhr ein Auftakt-Konzert in der Ev. Versöhnungskirche in Bonn-Beuel (Neustrasse 2, 53225 Bonn) mit den beteiligten Dozenten geben. Der Eintritt ist kostenlos, es wird um Spenden gebeten.
Emily Spiers: Vocals, Flute
Rubén Bada: Bouzouki, Guitar, Fiddle
Brian Haitz: Flute, Guitar, Tin Whistle, Vocals
Sabrina Palm: Fiddle
Ekhart Topp: Guitar, Banjo, Vocals
Facebook
Auf Facebook wird die Veranstaltung "30. Workshopwochenende für Irische Musik in Bonn" gepostet und darf gerne geteilt werden.

Die Kurse:
Irish Bouzouki Workshop
An den Spieltechniken für traditionelle europäische Musik wird in diesem Kurs gearbeitet. Der Fokus liegt auf der irischen und „keltischen“ Musik. Dabei werden die Stile der Pioniere der Irish Bouzouki genauer unter die Lupe genommen: Dónal Lunny, Andy Irvine und Alec Finn. Diese drei Musiker haben mit ihren unterschiedlichen Stilen einen besonderen Sound gestaltet, der heute immer noch Vorbild für Begleitung auf der Bouzouki ist. Das Kursniveau wird an die Vorkenntnisse der Teilnehmer angepasst. Auf jeden Fall wird an der rechten Hand gearbeitet, und an modalen Harmonien. Hauptsächlich wird die Stimmung GDAD verwendet, aber auch auf andere Stimmungen (oder fünf-chörige Instrumente) wird eingegangen.
Rubén Bada
… stammt aus Aviles an der Nordküste Asturiens und ist mit der lokalen Sprache und Kultur aufgewachsen. Mit 14 Jahren hat er begonnen, Gitarre zu spielen und kurz danach auch Bouzouki und Fiddle. 1998 hat der Multiinstrumentalist begonnen, Platten aufzunehmen, u.a. mit Xeliba, Mari luz Cristobal, N’arba, Corquieu, Tejedor, Dixebra, Llacín Pipe Band, Ú?, Alfredo González, DRD und Sylvain Barou. 2000 gewann Rubén den asturischen Wettbewerb für traditionelle Musik auf der Fiddle und wurde 2006 zum besten Instrumentalist bei den Asturian Music Awards gekürt. Er hat in Irland gelebt und war über mehrere Jahre in der Band von John McSherry und Dónal O’Connor. Derzeit spielt er mit L-R, Aú? und der Sängerin Eva Tejedor, ist aber auch in anderen Genres wie z.B. Jazz und Klassik unterwegs.
Website: rubenbada.com

Ensemble Workshop
Hier steht die Freude am gemeinsamen Musizieren und Arrangieren irischer Musik im Vordergrund - und dafür sind alle Folk-dienlichen Instrumente willkommen! Voraussetzung ist ein grundlegendes Verständnis von Folk-Musik, d.h. man spielt bereits ein paar Songs/Tunes, Begleiter beherrschen grundlegende Rhythmen und Akkorde. Die Teilnehmer lernen wie sie sich und ihr Instrument in das Ensemble einbringen und entwickeln gemeinsam Ideen für ein abwechslungsreiches Arrangement. Hierbei geht Brian auf Unterschiede zwischen traditionellen und modernen Stilen ein und stellt
verschiedene Möglichkeiten vor einen Tune oder Song zu interpretieren. Dabei kommen interessante rhythmische Tipps und harmonische Kniffe nicht zu kurz – und auch die Sänger kommen auf ihre Kosten!
Brian Haitz
Der Halbire bekam die Irische Folk Musik von seinem Vater in die Wiege gelegt und bereiste in Teenagerjahren mit der Gruppe Choonz bereits den englischen und deutschen Festivalzirkus und erhielt beim Sidmouth Folk Festival 2009 den Young Musician of the Year Award. Brian wurde schnell zu einem begnadeten Gitarrist, Flötenspieler und überdies hinaus auch Sänger und Multi-Instrumentalisten. Das Debut Album New Roads der Band Cosán (mit M. Grüß, B. Hintermeier, S. Gabriel) erhielt beste Kritiken. Brian hat B.A. Musikmanagement und Produktion studiert und ist heute hauptberuflicher Musiker und Musiklehrer. Seine Karriere brachte ihn mit namhaften irischen Musikern wie Paddy Keenan (Bothy Band) und Alan Doherty (Herr der Ringe), sowie mit Musikern der Weltmusikszene wie Rüdiger Oppermann zusammen. Mit einem Fuß tief in der Tradition verwurzelt, hat er allerdings auch ein Faible für moderne Fusion und elektronische Einflüsse.
Website: brianhaitz.de

Traditional Singing Workshop
Dieser Workshop richtet sich an Menschen, die ihre Gesangstechnik, sowie Kenntnisse über den Hintergrund von traditionellen Songs (Sean Nós und begleiteter Gesang) verbessern möchten. Grundsätzlich sind Sänger/-innen jedes Levels willkommen. Neben den Grundfertigkeiten, wie Atmung und Haltung werden Stimmübungen für eine kräftigere und zuverlässigere Stimme durchgeführt und es wird auf spezifische Stilmittel eingegangen. Im Workshop werden traditionelle Songs gemeinsam erarbeitet, allerdings besteht auch die Möglichkeit, Hinweise für individuelle Songs zu erhalten.
Emily Spiers
Emily gewann 1997 den "Young Wychavon Musician of the Year"-Preis. Für mehrere Jahre war sie dann Sängerin einer Londonder Funk-Rock-Band. Im Laufe der Zeit kehrte Emily zu ihren traditionellen Wurzeln zurück und ist seitdem gern gesehen auf Sessions und Bühnen in England und Deutschland. In ihrem facettenreichen Gesangsstil haben sowohl die irische, als auch die englische Gesangstradition starke Spuren hinterlassen. Emily tritt mit verschiedenen Bands europaweit auf.
Website: www.colmanconnolly.com/blue/emilyspiers.html

Fiddle Workshop
Die Teilnehmer können in diesem Workshop erste Erfahrungen mit der irischen Musik machen, oder aber ihre Kenntnisse ausbauen. Der Kurs geht auf die unterschiedlichen Vorkenntnisse der Teilnehmer ein, allerdings sollte jeder die Grundlagen des Geigenspiels in der ersten Lage sicher beherrschen. Notenkenntnisse sind nicht unbedingt erforderlich. Anhand ausgewählter Tunes werden verschiedene Tanzrhythmen wie z.B. Jig und Reel erarbeitet. Weiterhin wird auf die typischen Verzierungs- und die besonderen Bogentechniken eingegangen. Sabrina Palm
... hat nach einer klassischen Geigenausbildung begonnen, sich intensiv mit der irischen Musik auseinanderzusetzen. Mit diversen Bands tourte sie auch über die Grenzen Deutschlands hinweg. Sie lernte bei anerkannten Fiddle-Meistern wie Martin Hayes, Vincent Griffin und Seamus Creagh und gibt seit Jahren ihr Können bei Workshops und im Einzelunterricht weiter. Im Sommer 2008 hat sie als erste Deutsche die Prüfung zum Lehrer für traditionelle Musik (TTCT) in Dublin bestanden und hat u.a. bei Workshops in ganz Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz unterrichtet.
Website: www.bonna-musica.com

Gitarren Workshop (standard tuning)
In dem Workshop geht es um die Begleitung irischer Tunes auf der Gitarre in Standardstimmung. Der Kurs richtet sich an Gitarristen, die bereits solide Grundkenntnisse auf dem Instrument besitzen (Anfänger bitte nur nach Absprache). Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Vermittelt werden Grundlagen der Begleitung von irischen Instrumentalstücken. Einfache bis mittelschwere offene Akkorde und Akkordfolgen in den gängigen Tonarten und verschiedene Anschlagtechniken zu den unterschiedlichen Tune-Typen werden behandelt. Zur Sprache kommen werden auch einige theoretische Aspekte wie die "4 celtic modes" und Akkordsubstitution. Außerdem wird es Übungen für Rhythmus und rechte Hand geben. Das alles wird anhand ausgewählter Stücke passieren.
Ekhart Topp
... ist freiberuflicher Musiker und Musiklehrer aus Frankfurt am Main. Seit über 20 Jahren gibt er privaten Musikunterricht und leitet verschiedenste Musikworkshops (von Rock bis Samba) bei zahlreichen Institutionen. Seit 2002 ist er ein bundesweit gefragter Dozent für Workshops in den Bereichen 'Irish Guitar Accompaniment', Irish Tenor Banjo, Ensemble und Bandcoaching. Seit vielen Jahren gilt er in der Deutschen Irish Traditional Szene als Topp-Gitarrist. Ekhart Topp (u.a. The Barley Boys, Trad Company, Enbarr's Flight) schöpft seine Erfahrungen aus jahrzehntelanger Bandarbeit und langjährigem Unterrichten. In seinen praxisbezogenen Kursen vermittelt er mit eigener Begeisterung den Spaß an der Musik. Als Dozent für Irische Musik war er u.a. bei der Akademie Burg Fürsteneck, der Irish Music School Elmstein, der Deutschen Uilleann Pipes Gesellschaft, bei den Irish Music Workshop Weekends, der Artex Kunstenschool Texel (NL), der Musikschule Bonn und bei Banjoy tätig.
Website: www.doubletop.de
/47530
back to top